0 Comments

AdWords effizient nutzen

AdWords wird oft als Möglichkeit gesehen, einfach Anzeigen abhängig von Suchbegriffen zu schalten. Dies kann von jedem Laien durchgeführt werden, bis das böse Erwachen folgt. Eine große Rechnung und wenig Erfolg mit AdWords ist oft das Ergebnis, wenn man nicht alle Register zieht. Im Folgenden werden die größten Fehlerquellen beschrieben.

Unsachgemäße Verwendung von Suchbegriffen

Oft werden zu allgemeine Suchbegriffe in AdWords verwendet, die AdWords-Anzeigen teuer machen. Das sind oft Suchbegriffe, die mehrere Zielgruppen ansprechen. Man erkennt diese Suchbegriffe erst über das Verhalten der Besucher in der Web-Analyse.

Ein Fehler ist es, die Suchbegriffe lediglich in der Standard-Einstellung  zu verwenden. Es gibt noch drei weitere Match-Optionen, die je nach Suchbegriff verwendet werden sollten. Durch die richtige Verwendung der Match-Option können Streuverluste minimiert werden.

Um nicht passende Suchbegriffe zu unterbinden, gibt es die Möglichkeit ausschließende Suchbegriffe festzulegen. Hierzu müssen die tatsächlich geschalteten Suchbegriffe genauer betrachtet und unpassende Suchbegriffe ausgeschlossen werden. Auch diese Maßnahme reduziert die Streuverluste und führt zu einer Verbesserung der Qualität des Traffics.

Anzeigen gehen an der Zielgruppe vorbei

Oft werden Anzeigen geschalten, deren Inhalt nichts aussagen. Entweder werden Begriffe einfach lieblos aufgezählt oder die Anzeigen haben keinen Bezug zu dem jeweiligen Keyword. Auch werden Anzeigen geschaltet, in denen USPs des Produktes nicht ausreichend kommuniziert werden. Die Folgen davon sind, dass die Zielgruppe nicht erreicht wird und man Geld für Besucher ausgibt, die kein Interesse an dem Produkt haben.

Hohe Klickpreise aufgrund des Qualitätsfaktors

Alle hier vorgeschlagenen Maßnahmen führen zu einer Verbesserung des Qualitätsfaktors. Der QF ist eine Größe, die in die Berechnung des Gebotes für die Positionierung eingeht. Je höher der QF ist, umso niedrigere Gebote reichen aus, um gute Positionen zu erreichen. Wer Suchbegriffe, Anzeigen falsch verwendet, zahlt mehr Geld, als jemand, der alle Möglichkeiten ausschöpft.

Falsche Ausrichtung

In AdWords gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, die Anzeigen zeitlich, geografisch und geräteabhängig auszurichten. B2B Produkte sollte man während der Bürozeiten bewerben und nicht nachts. Wenn man ausschließlich in einer bestimmten Region tätig ist, genügen regionale Anzeigenschaltungen. Ist eine Homepage nicht für eine gute Darstellung auf Smartphones optimiert, sollte man keine Werbung auf Smartphones schalten.

Zusammenfassung

Die oben genannten Fehlerquellen, machen AdWords-Anzeigen teuer und können nur durch Fachwissen und Erfahrung vermieden werden. Alle Maßnahmen müssen kontinuierlich ausgeführt werden. Wer Zeit für eine Einarbeitung und die Pflege von AdWords investieren möchte, muss  am Anfang mehr zahlen.

Mit Alpha Search sind Sie von Anfang an auf der sicheren Seite. Wir betreuen seit 2001 AdWords-Kampagnen von KMUs und wissen, wie man AdWords kosteneffizient gestaltet. Außerdem ist Alpha Search eine zertifizierte AdWords Agentur.

Kontakt & kostenlose Erstberatung!

Sprechen Sie mit uns über Ihr geplantes AdWords-Projekt!

phone: 06241 – 985064
email: m.rau@alpha-search.de

Bitte füllen Sie das Formular unten aus und senden es ab!


 

​​